Schuhkonsultation
Tanja Neve-Seyfarth

 

Neu & Aktuell

Lederproduktion

  • Mein Gastbeitrag bei Greendelicious.

    mehr >>

Puma Prototyp

  • Sportschuhhersteller
    zeigt Schuh aus Pinatex (TM)

    mehr >>

Ananas-Leder

  • Neu: Pintatex (TM),
    ein Cradle to Cradle Material

    mehr >>

COMAKE Shoes – So wird ein Schuh draus!

Schritt für Schritt bewusster Konsum.

COMAKE SHOES sind umweltfreundliche und fair produzierte Schuhe aus Weimar/ Deutschland, die jede,r selbst fertigen und reparieren kann. Mit den Schuhen gehen die Gründer Andreas Sonnefeld und Marcus Slomczyk einen neuen und transparenten Weg der Schuhherstellung, um eine echte Alternative zu schnelllebigen Modetrends, billiger Massenproduktion und nicht reparierbaren Wegwerftretern zu bieten.

Ein Großteil der Schuhe wird heute bewusst so hergestellt, dass eine Reparatur nur schwer oder gar nicht mehr möglich ist und es zu einem schnellen Verschleiss kommt. Der hierbei anfallende Müll interessiert die Hersteller nur wenig, vielmehr ist für sie von Interesse, dass die Kunden in immer kürzeren Abständen neue Schuhe benötigen und somit die nächste Kollektion kaufen.
 Die soziale Problematik ergibt sich wiederum aus den schlechten Arbeitsbedingungen unter denen die meisten Schuhe bzw. deren einzelne Bestandteile in vielen Ländern dieser Welt hergestellt werden. Hinzu kommen die erheblichen gesundheitlichen Risiken für die Arbeiter, z.B. durch die Arbeit mit Chrom während der Ledergerbung.

Das Team aus Weimar hat deshalb ein Set entwickelt, aus dem mit wenigen Handgriffen der eigene Schuh zusammengebaut werden kann, den COMAKE HUNGRY. Mit dieser neuen Art der Schuhfertigung bietet COMAKE Kunden und Kundinnen die Chance, sowohl die Reinheit der Materialien, als auch die Einfachheit der Konstruktion im wahrsten Sinne des Wortes zu „begreifen“. Schritt für Schritt, allein mit Hilfe der eigenen Hände, erfahren Käufer und Käuferinnen ein gutes Gefühl und wissen den Wert der eigenen Schuhe besser zu schätzen. Fehlt die Zeit den Schuh selbst zu fertigen, haben Andreas Sonnefeld und Marcus Slomczyk eine weitere Lösung parat: in einer Manufaktur in Bad Lobingen/ Thüringen lassen sie den COMAKE LAZY unter fairen Bedingungen anfertigen. Und schnell „in die Tonne getreten“ wird hier nichts: Sowohl der COMAKE HUNGRY als auch der COMAKE LAZY bieten die Möglichkeit, die Sohlen selbst auszutauschen.
Einfachheit, Haltbarkeit, Fairness – das sind hohe Ansprüche an einen Schuh, die durch eine überlegte Auswahl an Materialien und Herstellern erfüllt werden konnten. Für Andreas Sonnefeld und Marcus Slomczyk war es besonders wichtig, innerhalb des Produktionsprozesses umweltfreundliche und natürliche Materialien zu verwenden, die unter fairen Bedingungen hergestellt und verarbeitet wurden.

Hier ein kurzer Überblick:
 COMAKE Shoes bestehen zu 99,4 Prozent aus nachwachsenden Rohstoffen.
Für das Oberteil des Schuhs wird pflanzlich gegerbtes Leder aus Italien verwendet. Die Gerberei ist Mitglied im Verband „Pelle Conciata al Vegetale in Toscana“, welcher sich ausschließlich der traditionellen und vegetabilen Gerbung verschrieben hat. Die Laufsohlen bestehen zu 100 Prozent aus Naturlatex und werden per Hand in Frankreich gegossen. 
In Deutschland werden zum einen das Fußbett, aus Kork, Jute und Latex bestehend und zum anderen die Schnürsenkel gefertigt. Sie bestehen zu 75 Prozent aus Baumwolle und zu 25 Prozent aus Polyamid, wodurch sie besonders reissfest sind. Das Garn, mit dem sowohl das Oberteil vernäht, als auch die Sohle am Schuh befestigt wird, stammt ebenfalls aus italienischer Produktion. Es ist aus Gründen der besseren Haltbarkeit und der komfortableren Verarbeitung aus Polyester gefertigt.

Ready to go?

Dann schaut doch mal rein unter: www.comake.de

Das Copyright auf diesen Text liegt bei Schuhkonsultation Tanja Neve-Seyfarth, CH-Zürich, 09. September 2014